Samstag, 8. August 2015

Tane Mahuta

Kaitaia ist der Scheitelpunkt im Northland, sodass wir, nachdem wir den Osten hochgereist sind, den Westen wieder herunterkommen.
Dieses Gebiet ist auch als Kauri-Coast bekannt. In Warkworth hatten wir ja schon einen dieser Waldriesen bestaunen können, doch nun nähern wir uns dem Tane Mahuta (dt. Etwa "Der Gott des Waldes"). Dieser Kauri-Baum hat wohl etwa zur Zeit von Christi Geburt zu keinem begonnen und ist nun um die 2000 Jahre alt.

Maori-Mythologie zufolge ist Tane der Sohn von Ranginui, dem Himmelsvater und Papatuanuku, der Erdmutter. Er drückte das Liebespaar auseinander, um Raum für Licht und Leben zu schaffen. Tane ist somit der Lebensspender und alle Lebewesen sind seine Kinder.
Der Tane Mahuta ist 51,5m hoch und hat einen Stammumfang von 13,8m.

Für einen Baum sind das wirklich gigantische Dimensionen! Auch der etwas kleinere Te Matua Ngahere ist ein Bulle. Mit 16,4m Umfang ist er sogar noch dicker als der Tane Mahuta, aber dafür nur halb so hoch.

In diesem Urwald voller Baumriesen komme ich mir winzig vor! Doch im hohen Norden scheint sich alles um Bäume zu drehen. In einem kleinen Örtchen machen wir Halt und parken unter einem Feigenbaum. Mit seinen 160 Jahren ist er im Vergleich zum Tane Mahuta zwar ein absolutes Baby, doch er ist Dank seiner ausladenden Krone mächtig beeindruckend.

Back to the roots hat für mich in diesen Tagen eben eine besondere Bedeutung :)

Ich bin ein Zwerg! Den Tane Mahuta hätte ich gern umarmt, doch wegen Gefahr für das Bestehen des Baumes ist das leider untersagt. Zum Schutz des sanften Riesen reiße ich mich natürlich zusammen :)

Die Vier-Kauri-Schwestern

Der Te Matua Ngahere (dt. "Waldvater")

Der Feigenbaum - Was für ein Baby!

Sarah hat gute Laune :D

Ich aber auch ^.^

Hübscher Stop bei Opononi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen